"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

WSP019 – Bierphilosophie mit Adam

Adam hat wieder Bier und Diskussionsbedarf mitgebracht. Wir unterhalten uns über Mazedonien und Tschechien und Ford beantwortet Fragen aus YouTube. Dabei trinken wir jede Menge köstlicher Biere. 

2 Comments

  1. Erika Mustermann Erika Mustermann November 20, 2018

    Hallo,

    wie sieht Adam eigentlich aus? Ich bitte um nähere Beschreibung.

    Herr Ford sieht nach meiner Vorstellung vermutlich wie John Travolta in jungen Jahren aus, oder?

  2. Fettarme Schwester Fettarme Schwester Dezember 6, 2018

    Hallo! Sehr schöner Podcast, danke!

    1) Ford will Adam natürlich nicht fertigmachen. Er ist wie der kahlköpfige Dirigent aus Whiplash – er will nur “to push people beyond what’s expected of them” – und das ist gut. Weiter so! Adam kann es sicherlich überleben. Und für uns Zuhörer ist es interessant.

    2) Liebe Erika, es ist sehr gut, dass Sie Wache stehen und sich der Diskrimination und dem Antiziganismus stellen. Ich persönlich reagiere in der letzten Zeit auf diese Themen auch ziemlich empfindlich, aber die Äußerung von Adam habe ich gar nicht so wahrgenommen, wie Sie. Ich finde, dass die giftige Kommentare nicht an der Stelle sind.

    3) Andererseits, Adam – “wen ärgert es eigentlich, dass man hier irgendwo Czechia sagt? Und den Tschechen in der Tschechischen Republik kann es egal sein, ob ich hier jetzt Czechia oder die Tschechische Republik sage. Die können sich dadurch nicht beleidigt fühlen, schätze ich…” Oder? Erstens will ich mit dieser Eskimo-Czechia Parallele zeigen, das die Benennung eigentlich ganz wichtig ist – du sagst es selbst, wenn du über Czechia sprichst. Zweitens: bist du verrückt? (mit Liebe gesagt) Ich finde Czechia ganz in Ordnung und denke, dass wir alle uns in 10 Jahren daran ganz gut gewöhnen können und es ganz üblich benutzen werden. Nichts ist langweiliger, als hundertmal die Tschechische Republik wiederholen zu müssen. Und für die Ausländer ist es auch einfacher.

    4) Der Durchschnittslohn ist auch in Kolumbien ganz häufige Frage.

    5) Wir können unsere Einstellungen begründen, wie wir wollen, aber die Roma haben einfach nicht die gleiche Startlinie, wie uns. Und wenn wir sie als grundsätzlich schlecht wahrnehmen und sie auch dem entsprechend behandeln, ist es halt schwierig, sich anders zu benehmen (selbsterfüllende Prophezeiung).

    Ich liebe Sie!

    Fettarme Schwester

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier wird bestimmt irgendwas persönliches gespeichert oder weiter geleitet. Ich habe aber keinen Einfluss darauf und mich interessiert es auch nicht. Dich? Klick \"Accept\" and nothing else.